Artgerechte Fütterung leicht gemacht

Für die artgerechte Ernährung Ihres Pferdes ist neben jederzeit verfügbarem, frischem und sauberem Trinkwasser eine ausreichende Menge an hochwertigem Raufutter das Wichtigste. Wir raten zu einem Mindestangebot von 1,2 – 1,5 kg Heu pro 100 kg Lebendgewicht, um sowohl die Ansprüche zur Gesunderhaltung als auch das Wohlbefinden Ihres Pferdes zu sichern.

 

Die Grundration wird dann mit einem Mifuma Pellet oder Müsli und bei Bedarf mit weiteren Ergänzungsfuttermitteln vervollständigt. Die Wahl des Produkts und die einzusetzende Menge werden durch den individuellen Bedarf des Pferdes bestimmt. Dieser ergibt sich aus dem spezifischen Erhaltungsbedarf und den Anforderungen durch Leistung (Bewegung, Wachstum, Fortpflanzung/Zucht).

 

Neben ausreichender Bewegung, einem geeigneten Haltungssystem, festen Fütterungsund Trainingszeiten und der Vermeidung von Stress sorgt die bedarfs- und leistungsgerechte Fütterung für ein funktionierendes Verdauungssystem und damit für gesunde Tiere. Eine pferdegerechte Fütterung beruht auf einer ausgewogenen Mischung von ausreichenden Mengen qualitativ hochwertigen Raufutters und einer bedarfsgerechten Ergänzung mit Krippenfutter.

 

Neben dem Drang sich zu bewegen, verfügt ein Pferd über ein natürliches Kaubedürfnis und hat gerne ständig etwas zwischen den Zähnen. Dafür benötigt ein gesundes Pferd täglich rohfaserreiches Futter, wir empfehlen z.B. mindestens 1,2 kg bis 1,5 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht. Die ausreichende Raufutterversorgung ist nicht nur zur Gesunderhaltung des Magen-Darm-Trakts, sondern auch für die Psyche und andere physiologische Vorgänge wie etwa den Zahnabrieb wichtig. Falls das Raufutter nicht ständig zur freien Verfügung stehen kann, sind drei oder mehr Futtergaben am Tag günstig.Das Raufutter wird – ausgerichtet an dessen Qualität und dem Bedarf – mit Müsli, Pellets und gegebenenfalls anderen Komponenten ergänzt, damit die Pferde alle lebensnotwenigen Nährstoffe, Mineralien, Spurenelemente und Vitamine erhalten.

 

Das Kraftfutter sollte auf kleine Portionen verteilt werden und immer nach dem Raufutter angeboten werden, um hastiges Schlingen zu vermeiden und eine Vermischung mit dem rohfaserhaltigen Raufutter zu erreichen. Pro Mahlzeit darf die Kraftfuttermenge ein halbes Kilo je 100 kg Körpergewicht nicht überschreiten. Dabei sollte die Stärke auf 1 g pro kg Körpergewicht pro Mahlzeit und Fett auf 1 g pro kg Körpergewicht pro Tag beschränkt sein. Passen Sie die Kraftfutterration immer der Arbeit des Tieres entsprechend an: An Stehtagen ist die Reduzierung des Kraftfutters auf die Hälfte der Ration empfehlenswert! Nach der Kraftfuttergabe ist eine Ruhezeit von mindestens einer Stunde für Ihr Pferd optimal!