>

Erster Spatenstich für neues Futtermittelwerk in Ichenhausen

Abbildung Spaten

Neubau eines Mischfutter Werkes von Mifuma in Ichenhausen

Neubau eines Mischfutter Werkes von Mifuma in Ichenhausen

Abbildung vom ersten Spatenstich

Neubau eines Mischfutter Werkes von Mifuma in Ichenhausen

Der Startschuss für den Neubau an unserem Standort in Ichenhausen ist gefallen. Am 6. Mai, pünktlich um 15:15 Uhr, fand der Spatenstich statt. Vor Ort waren neben dem Landrat des Landkreises Günzburg Dr. Hans Reichhart (Landrat Landkreis Günzburg) und dem Ichenhausener Bürgermeister Robert Strobel auch seitens der Bauleitung Harald Zacher von der Firma Abenstein und unser Geschäftsführer Jürgen Vedder. Ab sofort werden die Bauarbeiten von den verantwortlichen Fachfirmen übernommen. Der Neubau ist mit einer Dauer von ca. 18 Monaten veranschlagt. Über den Baufortschritt werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Gesteigerte Nachfrage nach Hafner-Futter in konventioneller und Bio-Qualität

Die Produkte unserer Marke Hafner-Futter werden in konventioneller und in Bio-Qualität am Standort in Ichenhausen hergestellt. Der Schwerpunkt liegt auf Milchleistungsfutter, mit dem wir in Südbayern, dem südlichen Baden-Württemberg und auch in Österreich Milchviehhalter beliefern. Produziert wird nahezu ausschließlich Siloware, die der betriebseigene Fuhrpark zum Landwirt bringt.

Um der steigenden Marktanforderung gerecht zu werden, modernisieren wir die Mischfutterproduktion und bauen ein weiteres neues, hochmodernes Werk. Gleichzeitig findet die konventionelle und Bio-Futterproduktion künftig in zwei Gebäudekomplexen gänzlich räumlich getrennt statt. "Nach einer langen Planungsphase ist es endlich so weit: Der Neubau beginnt. Damit bauen wir unseren Standort in Ichenhausen weiter aus und können auf die große Nachfrage nach Futtern in Bio- und konventioneller Qualität noch besser reagieren", so Jürgen Vedder, Geschäftsführer der Mischfutter Werke Mannheim GmbH.

Nachhaltigkeit als wichtiger Faktor bei Bau- und Produktionsarbeiten

Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor beim Bau des neuen Werks. Im gesamten Bauprozess wird auf neueste Anlagen-Technologie gesetzt. Alle Antriebsmotoren sind beispielsweise ausschließlich Energiesparmotoren der Klasse IE4. So gelingt es, dass im späteren Produktionsprozess nahezu keine Emissionen entstehen werden. Hierzu wird selbstverständlich auch ein Energiemanagementsystem installiert. Für den Bau des Werks greifen wir auf regionale Fachunternehmen zurück.

Voraussichtlich im Herbst 2022 wird das neue Werk in Betrieb genommen. Bio-Futter wird dann ausschließlich im bisher bestehenden Werk produziert. Der Neubau mit einer Bausumme von ca. 7 Millionen Euro ist ausschließlich für die konventionelle Produktion vorgesehen. Hiermit werden wir der steigenden Nachfrage nach Biofutter und generell Futtermitteln aus der Region gerecht. Gleichzeitig stärken wir den Standort Ichenhausen weiter und erweitern das Biosegment, neben der reinen Produktion von Milchleistungsfutter, um die Produktion von Geflügel- und Schweinefutter.

Hafner-Futter, seit mehr als vier Jahren Teil der Mischfutter Werke Mannheim GmbH

2017 haben wir die Schwäbische Kraftfutterfabrik Hans Hafner GmbH erworben. Die Betriebsübernahme des 1936 gegründeten Familienunternehmens sicherte den Fortbestand des Standortes Ichenhausen und der damals 17 Beschäftigten. Inzwischen arbeiten 23 Mitarbeiter in diesem Werk.

Für uns war der Betriebskauf der Schwäbischen Kraftfutterfabrik Hans Hafner GmbH eine weitere Gelegenheit zu wachsen. Grund zu der Entscheidung gab die Kompetenz in der regionalen Milchleistungsfutter- und Biofutter-Produktion. Diese bauen wir mit dem Neubau in Ichenhausen weiter aus.

Pressekontakt:

Karin Janssen, karin.janssen@mifuma.de., Tel.: 0621 32245-75