>

Vom Küken bis zum Junghahn/zur Junghenne – Das richtige Kükenfutter macht den Unterschied

Küken- und Aufzuchtsfutter

Mifuma Küken- und Aufzuchtfutter

Dass nur gesunde und frohwüchsige Küken später zu erfolgreichen Zucht- und Ausstellungstieren werden können, klingt nicht nur logisch, sondern kann vom Geflügelzüchter aktiv beeinflusst werden – und zwar u.a. durch die Wahl des richtigen Hühnerfutters.

In der modernen Rassegeflügelzucht ist es mittlerweile üblich, die Nachzucht in einer Brutmaschine zu erbrüten. So fehlt den Jungtieren der Schutz, die Wärme, aber auch die Anleitung der Glucke. Umso wichtiger wird deshalb die Rolle des Züchters, der den Küken die passende Umgebung schaffen muss, um ein gesundes Wachstum zu ermöglichen. Dazu gehören unter anderem die richtige Temperatur, eine nicht zu hohe Besatzdichte im Kükenheim, ein kükengerechtes Einstreu, für sie passende Trink- und Futtergefäße und natürlich das richtige Kükenfutter für die Aufzucht.

In der Regel bezeichnet man Jungtiere bis zur 8. Lebenswoche als Küken. Danach unterscheidet man zwischen Junghennen und Junghahn. In den ersten acht Lebenswochen verfügen die Küken über ein enormes Wachstumspotential, das natürlich eine entsprechende Fütterung voraussetzt. Bei vielen mittleren und schweren Rassen ist häufig eine möglichst intensive Aufzucht wünschenswert, mit einer vollen Ausschöpfung dieses Potentials bei maximalen, gesunden Zunahmen. Hier kann über die Wahl des richtigen Futters viel erreicht werden.

In den ersten drei Lebenswochen empfiehlt sich für eine intensive Aufzucht ein Kükenstarter in Mehlform mit einem hohen Energie- und Eiweißgehalt, wie das Mifuma Kükenstarter Premium. Das Futter mit der feinen Struktur wird von den Küken in den ersten Tagen gerne gefressen und eignet sich besonders für größere Rassen. Wenn die Futteraufnahme der Jungtiere noch zusätzlich angeregt werden soll, kann die Mischung zusätzlich mit der Mifuma Spezialmischung gegrützt kombiniert werden.

Nach der 3. Lebenswoche sollten die Küken langsam auf ein Kükenaufzuchtsfutter umgestellt werden. Im Mifuma Geflügel-Programm finden Züchter hierzu das Kükenaufzucht Premium in Mehlform und als Pellet. In den ersten Tagen der Futterumstellung empfehlen wir eine Vermischung des Starterfutters mit dem Kükenaufzuchtsfutter, damit die Tiere die Veränderung bestmöglich mitmachen und kein Stress entsteht. Denn zu viel Aufregung erhöht die Anfälligkeit für Krankheiten.

Für kleine bis mittlere Geflügelrassen ist das Kükenaufzucht Premium Mehl das optimale Futter, das hervorragend mit allen wichtigen Nährstoffen ausgestattet ist und gleichzeit besonders gut aufgenommen wird.

Wer jedoch die intensive Aufzucht weiterführen möchte, der füttert das Kükenaufzucht Premium als Pellet. So wird eine höhere Futteraufnahme erreicht, das Selektieren wird ausgeschlossen und insgesamt wird mehr Gewicht erzielt. Gleichzeitig sind hier auch alle wichtigen Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente für ein gesundes Wachstum enthalten.

Züchter, die einen zusätzlichen Kokzidioseschutz wünschen, für die haben wir   das Küken- und Junghennenaufzucht Eco im Sortiment. Das Kükenfutter in Bröselstruktur vereint die Vorteile von mehl- und pelletförmigen Futtern und sichert so eine gute Futteraufnahme, gesundes Wachstum und eine optimale Versorgung. Zusätzlich bietet es ein Sicherheitskonzept als Schutz gegen Krankheiten. Aber vorsichtig: Das Futter ist nicht geeignet für bereits gegen Kokzidiose geimpfte Tiere. Wird nicht geimpft, so kann man auf ein Kükenfutter mit Kokzidiostatika setzen, um einen wirksamen Schutz gegen Kokzidiose zu erreichen.

Wir wünschen allen Geflügelzüchtern allzeit Gut Zucht!

Weitere Informationen zu den Geflügelfuttern von Mifuma für die Zucht ebenso wie zu den Hühnerfuttern für Selbstversorger und Homefarmer finden Sie hier!