>

Kleinigkeiten machen den Unterschied – Die Mauser

Taubenexperte Alfred Berger

Alfred Berger erklärt, worauf es in der Mauser ankommt.

Wie heißt es so schön, nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Bezogen auf unsere Brieftauben bedeutet dies, dass die Vorbereitung einer erfolgreichen Reisesaison schon jetzt mit dem Federwechsel, der Mauser beginnt.

Die nächsten Wochen werden dabei durch einen stark erhöhten Bedarf an den schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin und Cystein geprägt sein. Denn die Feder besteht aus ca. 8 % dieser essentiellen Aminosäuren, ein besonders hoher Gehalt! Wenn Federn neu gebildet werden, sollten die dafür notwendigen Baustoffe über die Nahrung entsprechend hochwertig zugeführt werden.

Handelsübliche reine Körnermischungen für die Mauser enthalten aber nur jeweils unter 0,2 % Methionin und Cystin, was ein äußerst geringer Wert ist, obwohl man für die Mauser mehr erwarten müsste. Folglich fressen die Tauben mehr, um die für das Federwachstum notwendigen Bausteine aus einer insgesamt größeren Menge Futter zu gewinnen. Die Tauben fressen also mehr oder der Mauserverlauf verlängert sich einfach. Das führt auf der einen Seite zu einer
erhöhten Energieaufnahme und damit leicht zu einer Verfettung und auf der anderen Seite benötigen wir heute für die zuvor verdunkelt gehaltenen Jungtauben einen schnelleren Mauserverlauf. Die Entlastung der Leber kann durch Mariendiestelsamen unterstützt werden. Das darin enthaltene Silymarin entlastet die Leber und hilft bei der Entgiftung.

Damit die Taube die Mauser optimal bewältigt kann, sollte eine bedarfsgerechte Fütterung und Versorgung durch wirklich „aufgewertete“ Futtermischungen sichergestellt und/oder durch geeignete Mauserpräparaten aufgewertet werden. Neben den Gehalten an allen lebensnotwendigen Wirkstoffen wie Vitamine und Spurenelemente achtet man vorrangig auf die Qualität der Körnerproteine und besonders auf den Gehalt vom Methionin.

Bei der Bewertung von optimierten Zucht & Mauser Mischungen (Premium – Sonderklasse mit ummanteltem Vollwertkorn) mit reinen Körnermischungen muss man also den Gehalt an Methionin und Cystein in Betracht ziehen. Da aufgrund der Futtermittelverordnung der Gehalt an Methionin angegeben sein muss, ist ein Qualitätsvergleich für jeden Züchter machbar. Produkte ohne Inhaltsangaben sind zu meiden, da man die Qualität und das Preisleistungsverhältnis gar nicht bewerten kann.

Neben den schwefelhaltigen Aminosäuren ist auch die Zufuhr von Vitaminen von Bedeutung. Diese dienen im Stoffwechsel als Katalysator für Stoffwechselvorgänge. Diese Vitamine sind in den ummantelten Vollwertperlen in bedarfsgerechter Menge enthalten. Eine Zufütterung von Schwefelblüten (pulverisierter Schwefel), wie es auch heute noch empfohlen wird, bringt leider gar nichts, da der darin befindliche Schwefel durch die Taube nicht genutzt werden kann.

Wenn man sich zusätzlich zum optimierten Mischfutter noch einer Mauserhilfe (Methioninquelle) bedient, sollte diese möglichst regelmäßig gefüttert werden. Denn die wichtigen Aminosäuren können von der Taube nur bedingt gespeichert werden. Die Feder jedoch wächst jeden Tag und benötigt daher auch regelmäßig die für das Wachstum notwendigen Bausteine.

Abschließend möchte ich noch einmal betonen, eine schnelle und reibungslose Mauser stellt die Grundlage für eine erfolgreiche Reisesaison dar. Denn die Feder ist nun mal das Handwerkszeug unserer Tauben. Also sollten wir doch einige Anstrengungen unternehmen, damit unsere Tauben diese wichtige Lebensphase bestens meistern.


Alfred Berger